Identität

Samstag, 29. September 2007

Intersexuelle Menschen? DSD ? Freigeschlecht? Zwischengeschlechtlich?

Macht man sich bewußt, dass es 3 große Gruppen des zwischengeschlechtlichen Lebens gibt, und in der jeweiligen Gruppe AGS, AIS und derer mit Reduktasebesonderheiten, wahrscheinlich jeweils mehrere
tausend Varianten, das ganze schon unter Intersexualitat zuammengeführt ist, dann wird einem klar, das die nur einen Sinn haben kann : der Verdrängung der Gruppe der Betroffenen. Ich lehne den Begriff "Intersexualität"schon deshalb ab, weil er in der deutschen Sprache mit SEX bei
Unaufgeklärten falsche Assoziation auslöst. Mit Sex( und es ist mir bewußt, dass das im Englischen " Geschlecht" ist, hat der Zustand der Zwischengeschlechtlichkeit nichts zu tun. Der Gipfel medizinischer Pathologiesieierung mündet im Begriff DSD. Die Disorder zeigt die Absicht. Es wir zwar behauptet, es wäre die Besonderheit gemeint, es wird aber als Störung definiert. Pathologiesierung bedeutet :
als krankhaft einstufen. Als intergeschlechtlicher Mensch geboren zu werden, heißt per se nicht krank
zu sein.
Es ist klar, dass die Willkürlichkeit der Pathologiesierung dazu führen kann, letztendlich ohne tieferen
Grund Andersartigkeit zu bekämpfen, so mithin Xenophobie zu fördern. Also DSD, nein Danke.
Um die Paralldiskussion zum Transsexualität auf zu nehmen.... Auch zu dieser Gruppe sind wir nicht dazugehörig. Viele intergeschlechtliche Menschen wurden aus Beweggründen die in der Pathologisierung der Besonderheit und aus ideologichen Gründen, die ihre Ursprünge im nationalsozialistischem Gedankensumpf
ihren Ursprung haben, transsexualisiert, verschnitten und kastriert. Schon aus Gründen der Gewalt, die diese Gruppe zulassen muss, führen für mich zur Ablehnung. Ich lehne diese Menschen nicht ab, dass die klar ist, aber ich fühle mich der Gruppe nicht zugehörig.
Ich bin auch kein "Freigeschlecht", denn ich habe keine Wahl, ich bin schon.

Ich fühle mich wohl in der großen Gemeinde der inter- und zwischengeschlechtlichen Menschen. Das tut mir nicht weh, zwischengeschlechtlich geboren zu sein, das läßt mir Luft für meine eigene sexuelle Orientierung, meine Identität. Intergeschlechtlicher Mensch als Teil der Spezies Mensch....

Mittwoch, 12. Juli 2006

Identitätskrisen

Durch den äußerst interessanten Beitrag von Grobi inspiriert, berichte auch ich nun noch etwas über meine Jahre als intersexuelle Jugendliche.

Schon mein ganzes Leben lang ahnte ich, dass ich irgendwie nicht ganz so war wie die anderen Kinder. Etwas passte einfach nicht. Als ich dann eines Tages diesen Brief in der Hand hielt in dem stand, dass ich nie Kinder haben könne und meine Hoden entfernt worden waren wurde mir bewusst was ich war: Ein Zwitter. Doch wirklich realisieren konnte ich das mit 14 Jahren noch nicht.
Schlimmer als das Z- Wort war für mich das H-Wort. Die Tatsache, dass sich bei meiner Geburt in meinen Leisten Hoden befanden war niederschmetternder als die Tatsache, dass ich ein Zwitter bin. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich mir gar nicht sicher war ob ich ein Zwitter war. Ständig stelle ich mir diese Frage, doch niemand konnte sie mir beantworten, hatte ich mich doch schon längst von der Realität und der Umwelt verabschiedet.

Mich interessierten die Anderen nicht. Wenn die Mädchen über ihre Mensturation sprachen, zuckte ich mit der Schulter und suchte das Weite. Wenn mich jemand nach einem Tampon (schreibt man das überhaupt so?) frage, sagte ich , dass ich so was nicht führe. Ich log nicht, denn lügen wurde mir leider nicht in die Wiege gelegt. Bei jedem Versuch zu lügen scheiterte ich kläglich, denn schon auf 100 Meter Entfernung war ersichtlich, dass ich versuchte irgendwelche Märchen zu erfinden. Deshalb ließ ich es und zuckte entweder mit den Schultern oder suchte das Weite.
Die anderen wunderten sich natürlich und so rankten sich auch schon bald irgendwelche Mythen und Märchen um mich. Im Nachhinein muss ich sagen, dass mir diese Mythenbildung nicht ungelegen kam. So erhielt ich wenigstens die Aufmerksamkeit nach der ich so verbittert schrie.

Ich versuchte zu Verdrängen und die ganze Geschichte tief in mir zu begraben, doch es brodelte. Ich suchte ein Ventil und fand es im Alkohol. Besäufnisse bis zum Anschlag und dann brach alles heraus. Ich schrie, weinte, schlug um micht und versuchte mich halbherzig Umzubringen. Freunden, denen ich von meiner Besonderheit erzählt hatte, konnten das Ausmaß der ganzen Geschichte nicht erfassen. Für sie war es das schlimmste, dass ich keine Kinder bekommen kann und keine Menstruation habe. Typisch Frau eben.

Ich selbst wusste nicht was mit mir los war. Heute weiß ich, dass es das Z-Wort und vor allem das H-Wort und nicht zu vergessen das K-Wort waren, die mir ganz schön zu schaffen machten. Ich wusste doch nicht einmal was ich war und was ich sein wollte. Ich wusste gar nichts, nur dass ich eben nicht normal war, ein Monster war, dass die Nazis sicher vergast und verbrannt hätten. Unewertes Leben eben.

Hoden! Was für ein Begriff für eine Pupertierende, die sich nichts sehnlicher wünschte als so zu sein wie die anderen Mädchen in ihrem Alter.

Hoden! Wenn ich sie heute noch hätte, würde es mir wahrscheinlich um einiges besser gehen, aber das war jetzt im Konjunktiv und wenn-dann-würde Konsturktionen sind überfüssig.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

IS - Blogger

CH > Hauptsache von IGM ablenken (2): Nationalrat will Unisex-Klos
Einmal mehr wird im CH-Nationalrat Intersex für...
seelenlos - 17. Mrz, 15:50
CH > Wegen IGM: "Ich hatte noch nie einen Orgasmus" - Bund,...
Die Zwitter Medien Offensive™ geht weiter! >>>...
seelenlos - 3. Mrz, 18:19
CH > Hauptsache von IGM ablenken: Bundesrat forciert 3. Geschlecht
Zwar geht's im Verfahren in Deutschland vorgeschoben...
nella - 28. Feb, 09:24
Luxemburg > "Intersex-Personen besser schützen: Stopp...
Die Zwitter Medien Offensive™ geht weiter! Daniela...
seelenlos - 4. Feb, 13:14

Aktuelle Beiträge

"Josef Mühlbacher"...
Die Überheblichkeit mancher Ärztinnen und...
Josef Mühlbacher (Gast) - 1. Okt, 17:56
Ich muß wiedersprechen!
Inter-sex-uell erklärt: Inter-: in Fremdwörtern...
Alex.. - 26. Nov, 16:17
Wehniger Klisches bitte!
Hallo ihr lieben, es wäre schön, wenn ihr...
Alex.. - 26. Nov, 15:38
wir sind zwitter!! und...
wir sind zwitter!! und stolz drauf :*
gdd (Gast) - 6. Jun, 12:40
Diskriminierung und IS-Menschen
DISKRIMINIERUNG von IS-Menschen ist klar UNCHRISTLICH....
jodi (Gast) - 12. Apr, 13:15
Hallo Sandra, hallo Leute!
Ich selbst bin kein intersexueller Mensch, aber wurde...
mario-wels - 15. Mrz, 12:42
Erst informieren, dann...
Hallo, es wäre schön, nicht Klischees von...
Kim (Gast) - 23. Jan, 01:49
hallo
Heute habe ich ein 5-6 Jähriges Mädchen gesehen...
Sandra (Gast) - 14. Jun, 22:55

Allgemeines
Hormone
Identität
IS-Formen
Links
Medien
Medizinisches
Patientenrecht
Pressemitteilingen des Vereins
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren

Freisprechanlage